Chronik

Streiflichter der Geschichter der Pfarrkirche Arzl

8. Jh.
Gründungsbau: einfacher Rechteckraum mit angesetzter Apsis
12. Jh.
Der frühmittelalterliche Bau wird durch einen wesentlich größeren Neubau ersetzt
1237
Erste bekannte urkundliche Erwähnung des Arzler Gotteshauses, weitere Erwähnung 1378
1480
Neuweihe einer Kirche, die ein einschiffiges, mehrjochiges Langhaus, einen eingezogenen Chor mit 5/8-Schluss und einen nördlich des Chores angestellten Turm aufweist
1735 - 37
Barockisierung durch Franz de Paula Penz:Langhaus nach Westen um ein Joch verlängert, gotische Fenster durch Rundbogenfenster ersetzt, Stichkappengewölbe eingezogen. Stuckdekoration von Anton Gigl und barocke Altarausstattung von Stefan Föger
1756
Beschädigung der Kirche durch einen Dorfbrand, Dach und Turmhelm erneuert
1786
Auflösung der Großpfarre Thaur, Arzl wird Lokalkaplanei
1867
Historistische Umgestaltung des Kirchenraumes: Gewölbefresken von A. Leitl erneuert, Seitenaltäre verändert, Fenster farbig verglast.
1930 - 31
Teilweise Wiederherstellung des barocken Raumeindruckes: einige Ausstattungsstücke des 19. Jahrhunderts entfernt, helle barockisierende Innenausmalung
1965
letzte Innenrestaurierung und liturgische Neuordnung: Für die Aufstellung eines Kommuniontisches Fußbodenniveau im gesamten Presbyterium auf ein hohes, über drei Stufen erreichbares Niveau vereinheitlicht. Kämpfergesims beim Triumphbogen, Seitenaltaraufbauten und historistischer Tabernakel entfernt, Kreuzwegstationen deponiert. Zugang von der Sakristei zur Kanzel vermauert; neuer Beichtstuhl, Stiegenaufgang unter der Empore und Windfang innen vor der Kirchentür aufgestellt
1968
Kreuzigungsfresko an der Langhausnordwand entdeckt und in den Folgejahren restauriert
1977 - 78
Außenrestaurierung: Dach- und Putzausbesserungen, Neufärbelung
1996 - 97
Gesamtrestaurierung des Arzler Gotteshauses

 

Galerie
Home
Organisation
Gottesdienste
Kontakt
Termine
Chronik
Die Orgel
Allgmeines
[top]